PicMonkey Collagefd Kopie

Hallo meine Lieben,

ENDLICH-das werden sich bestimmt einige von euch bei der Überschrift gedacht haben. Ich frage euch ja immer nach Vorschlägen für Posts und wirklich jedes Mal steht wieder ein ‚What I eat in a Day‘ in den Kommentaren.
Ich muss zugeben, dass ich solche Posts selbst gerne bei anderen Bloggern lese oder Youtube Food Diaries anschaue. Wem geht es da noch so?
Außerdem ist mir klar, dass es vor allem auf Instagram einige gibt, die Accounts wie den meinen als ‚Vorbild‘ (Auch wenn ich das nicht ganz so meine, aber mir fällt gerade kein besserer Ausdruck ein.) sehen und sich vor allem nach der Kalorienzufuhr richten.
Deshalb war ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich sie überhaupt hinschreiben soll. Bestimmt kommen wieder Kommentare wie ‚Isst du immer so viel?‘ oder ‚Das ist doch viel zu wenig?!‘. Genau deshalb solltet ihr immer bedenken, dass diese Art von Ernährung und Menge an Nährstoffen für mich so passt. Dass sie das auch für euch tut, hängt wie immer von eurer Größe, Gewicht, Aktivität, der Tätigkeit eures Stoffwechsels und und und ab.
ALSO 1:1 copy paste auf euch übertragen funktioniert bei den wenigsten. Ihr könnt euch natürlich an meinen Mahlzeiten orientieren und ich persönlich vergleiche dann auch gerne, aber das heißt nicht, dass das die absolut perfekte Ernährungsform ist.
Vor allem als Food Blogger ist es immer interessant, was man den isst, wenn man es nicht gerade postet. Viele denken ja glaub ich immer noch, dass ich 1-2 Mal am Tag was esse haha
Aber nein, jedes Essen ist auch keinen Post wert und glaubt mir, vor allem abends und auch meist zu Mittag, bin ich dann auch einfach unmotiviert oder habe wie so oft keine Zeit oder neue Ideen, um sie mit euch zu teilen.

Im Großen und Ganzen habe aber auch ich meine drei Hauptmahlzeiten und noch mehrere Snacks. Vor allem ohne die Zwischenmahlzeiten würde es mir glaube ich schwer fallen, über den Tag verteilt genug zu essen. Deshalb habe ich auch meistens irgendeinen Riegel oder Obst in der Tasche, wenn ich unterwegs bin.

Ich zähle meine Kalorien auch eigentlich nicht genau, schaue aber trotzdem auf die Mengen, die ich zu mir nehme, da es auch mir erstens oft schwer fällt, diese einzuschätzen und ich bei Gerichten wie Crepes, Pancakes und Co lieber auf Nummer sicher gehen will. Außerdem wird das Rezept ja meistens mit euch geteilt. 😉

Wie ihr auch sehen könnt, ernähre ich mich weder low-carb oder verzichte auf tierische Produkte. Ich würde mich sogar als Milch, Käse und vor allem Quark-Junkie bezeichnen, denn ohne könnte ich es nur ganz schwer aushalten.

Noch dazu bin ich jemand, der auch noch um 22 Uhr locker Abendessen kann und auch hier nicht auf Kohlenhydrate verzichtet. Ich persönlich habe für mich herausgefunden, dass die Uhrzeit, wann ich was esse, also abends Kohlenhydrate etc., keine Rolle spielt. Vielmehr kommt es auf die Gesamtmenge pro Tag an. Aber auch hier reagiert bestimmt jeder Körper anders.

Was bestimmt viele von euch interessiert ist, ob ich an Trainings und Ruhetagen gleich viel esse. Ja, das tue ich! Aus dem einfachen Grund, weil ich mit weniger nicht klar kommen würde und andauernd hungrig wäre. Ich mache das schon immer so und bis jetzt habe ich noch kein Gramm zugelegt davon. Außerdem trainiere ich im Moment wirklich 5-6 Mal die Woche für durchschnittlich 1-1 1/2 Stunden, wo ich mir wegen einem oder zwei Tagen mal überhaupt keine Gedanken machen muss. Ich mache Sport und ernähre mich dementsprechend, weil es mir Spaß macht und ich mich gut damit fühlen soll und nicht, um abzunehmen oder die nächste Bodybuilderin zu werden (Wovor ich den höchsten Respekt habe, was die Disziplin angeht!). Das muss man auch immer berücksichtigen 😉

So, aber jetzt seid ihr sicher schon neugierig, was es denn alles so gab am Dienstag.

Ich hatte nur vormittags kurz Uni, weshalb ich mittags daheim essen konnte und es gegen Abend noch etwas über eine Stunde zum Laufen geschafft habe (13,5 km in 1:12h und 500 Kalorien verbrannt. Nicht meine beste Zeit, aber es war wirklich eiskalt haha).

Wenn ihr mehr solcher ‚What I eat in a Day‘ Posts sehen wollt, dann lasst es mich wie immer wissen.

Xoxo

applebuttermilkcrepes (1 von 1)

Frühstück 7:30 Uhr

Buttermilch Crepes mit Zimtäpfeln und Pekannüssen (genaues Rezept folgt!)

  • 50g Dinkelmehl
  • 100ml Buttermilch
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Kokosöl
  • 100g Apfel
  • 10g Pekan Nüsse
  • 1 EL Xucker

zirka 440 Kalorien

KalePumpkin (1 von 1)

Mittag 13:00 Uhr

Kohlsalat mit Kürbis, Kohlsprossen, Schafskäse, Granatapfel (genaues Rezept folgt!)

  • 200g Kohl
  • 200g Kohlsprossen
  • 50g Radicchio
  • 50g Granatapfel
  • 70g Schafskäse
  • 50ml Buttermilch
  • 1 TL Olivenöl
  • 200g Hokkaido

zirka 520 Kalorien

Dessert:

2 Kaffee mit Milchschaum

1 Stück Cinnamon Cheesecake vom Wochenende

zirka 200 Kalorien

GLOSSY (1 von 1)

Snack 1 15:00

200g Griechisches Joghurt

200g Obst

250 Kalorien

Snack 2 18:00

Cookies&Cream Quest Bar

Yogi Chai mit 100ml Milch (0,5% Fett)

220 Kalorien

cookiequest (1 von 1)

Abendessen 20:00 Uhr

Gemüse mit Cottage Cheese und überbackene Käsebrote

  • 125g Cottage Cheese mit Kräutern
  • 200g Tomaten
  • 100g Karotte
  • 50g Harzer Käse
  • etwas Rucola
  • 2 Scheiben Roggenvollkornbrot (75g)

Zirka 380 Kalorien

Snack 3 21:30 Uhr

Quark mit Zimtäpfeln und Mandelmus

  • 250g Magerquark
  • 1 Apfel
  • 10g Mandelmus

Zirka 300 Kalorien

Gesamt: zirka 2310 Kalorien

Follow: