Photo Editing & Oatbran Porridge Recipe

Oatbranmeal (1 von 1)-2 Kopie

English Recipe below!

Hey ihr Lieben,

Zuerst einmal: keine Sorge, das Rezept gibt´s unten 😉

Aber vorher möchte ich euch einmal zeigen, wie so die Arbeit auf dem Weg zu einem Bild hier aussieht. Oder einfach gesagt: wie ich meine Bilder bearbeite.

Ich betone auch immer wieder ganz bewusst, dass ich absolut kein Profi bin, was das angeht und mir das Meiste selbst beigebracht habe. Am Anfang hatte ich keine Ahnung, wie ich mit einer DSLR umgehe, was Blende, Iso usw sind und habe fast alle Bilder im Auto Modus geschossen. Auch die Bearbeitung erfolgte dann immer am Iphone in Apps wie Afterlight oder VSCO-die ich heute übrigens auch noch ab und an verwende, vor allem, wenn ich Bilder von der Kamera unterwegs mit WLAN direkt auf´s Handy übertrage.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Wie ihr schon meinem FAQ oder älteren Blogposts über Fotografie hier entnehmen könnt, verwende ich ausschließlich Adobe Photoshop und Lightroom. Und ja BEIDES! Das hat auch seine Gründe, also legen wir los 😉

Nach dem Importieren und Aussuchen der Bilder im Lightroom, öffne ich sie gleich von dort aus im Photoshop. Hier passieren bei mir die Basics wie Schärfe, Weißabgleich, Farbkorrektur, Sättigung,  Gradationskurve etc. Euch das jetzt aber alles einzeln zu erklären, würde wieder einen extra Post benötigen, denn Photoshop lernt man nicht in einem Nachmittag :p

Wenn ich zufrieden bin mit dem Ergebnis, kann ich es anschließend sofort wieder in Lightroom speichern und dort mit dem ‚Feinschliff‘ fortfahren. Ich ändere nie viel an meinen Bildern ,da ich finde, dass man immer schon mit einem halbwegs guten Ausgangsbild arbeiten sollte. Oft täuscht einen das Auge oder Bilder sehen am MacBook ganz anders aus, als auf der Kamera. Also geht auf Nummer Sicher und schaut schon beim Fotografieren, dass Iso, Zeit und Blende stimmen, sowie das Licht halbwegs gut ist. Also im Lightroom ändere ich bei den Grundeinstellungen meistens wirklich nicht mehr als 5 Stufen auf oder abwärts-das reicht völlig! Passt vor allem beim Kontrast auf! Oft helle ich auch mit den diversen Werkzeugen, die Lightroom so bietet, Stellen auf, retuschiere etwas (zB Obstflecken haha) oder verwende Radial oder Verlaufsfilter-wie gesagt, das alles verständlich zu erklären würde etwas länger dauern jetzt :p

 

Ich weiß, viele von euch werden sich jetzt bestimmt denken, dass das doch wahnsinnig kompliziert ist und ewig dauert. Naja, man braucht schon seine Zeit, um das alles zu automatisieren, aber wenn man mal weiß, worauf es ankommt, ist es eigentlich ganz leicht.

So, jetzt habe ich aber wie versprochen noch das Rezept für meinen Oatbran Porridge mit Banane und Himbeeren für euch!

Xoxo

Hier also der Weg vom Ausgangsbild, über Photoshop bis hin zum fertigen Lightroom Bild.

unbearbeitet (1 von 1) photoshop (1 von 1) Oatbranmeal (1 von 1)-2 Kopie


RECIPE || 1 Portion ||whole grain, refined Sugar free, high-fiber, vegan||5-10 Minutes total


Zutaten/Ingredients:

  • 50g Hafermark/Oat Bran
  • 200-250ml heißes Wasser/boiling Water
  • 10g Vanille Pudding Pulver, ungesüßt/Vanilla Pudding Powder, unsweetened
  • 100ml Milch nach Wahl (zB Soja-, oder Mandelmilch)/Milk of Choice
  • Bourbon Vanille/Bourbon Vanilla
  • 10g Xucker Light (oder anderes Süßungsmittel nach Wahl/Sweetener as desired)
  • optinal: Pure Flavours Butterkeks Aroma/Pure Flavours Butter Cookie Aroma
  • Toppings nach Wahl; hier: 1 Baby-Banane, 1 Handvoll Himbeeren, etwas Granola, 1-2 Stück Xucker Zartbitter Schokolade/Toppings as desired: 1 Baby Banana, Raspberries, Granola, Xucker Chocolate

Zubereitung/How To:

  1. Kocht etwas Wasser auf./Bring some Water to boil.
  2. In einer Schüssel vermengt ihr Hafermark, Pudding Pulver, Vanille, Xucker miteinander./In a Bowl, combine Oat Bran, Pudding Powder, Vanilla, Xucker.
  3. Gebt das Ganze dann in einen Topf und gießt nach und nach das heiße Wasser darüber./Put the Mixturen in a Pot and cover with hot Water.
  4. Auf mittlerer Stufe lasst ihr alles unter ständigem Umrühren aufkochen und gebt dann die kalte Milch darüber./On a Medium Heat, let cook while Stirring.
  5. Schmeckt den Porridge mit Butterkeks-Aroma ab (optional!)/Add some Butter Cookie Flavour (optional!)
  6. Lasst ihn erneut aufkochen, dreht die Hitze zurück und rührt so lange, bis ihr die gewünschte Konsistenz habt./Let cook once again, turn down Heat and stir as long as you get the right consistence.
  7. Nun toppt ihr euren Porridge noch und fertig!/Finally top with whatever desired and you´re ready!
  8. Enjoy!

Nährwerte (one Toppings)/Nutritional Information (without Toppings): 250 Calories, 42g Carbs (only 2g Sugar!!), 8g Protein, 5g Fat

Und vergesst nicht, mich wie immer zu taggen, wenn ihr eines meiner Rezepte probiert! #stefaniegoldmarie

And don´t forget to tag me when trying one of my Recipes! #stefaniegoldmarie

Follow:

2 Comments

  1. 5. Juni 2016 / 0:59

    Wow, I didn’t realize that adjusting brightness and contrast a teense of a bit could make such a drastic difference! I think your photos in all three comparisons are beautiful, but it’s amazing as to what a little editing can do for the aesthetics of your blog!

    • Stefaniegoldmarie
      6. Juni 2016 / 11:22

      Thank you so so much! Yeah, that´s why I love PS and Lightroom 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.