Berlin Food Hotspots

berlin3.8food (1 von 1) Kopie

Hey ihr Lieben,

Wie ihr bereits auf Instagram und Snapchat mitbekommen habt, ging es für mich die vergangenen drei Tage nach Berlin. Natürlich war ich nicht allein, denn ich hatte so ziemlich die beste Blogger Combo als Begleitung, die man sich nur wünschen kann! Neben meinen Österreichischen Mädels Julia, Angie und Klara hatte ich endlich die Gelegenheit auch eine Reihe deutscher Blogger (wieder)zu sehen. Vor allem mit meinen Powergirls Anne-Marie und Diana sowie die liebe Elena, Aylin, Melina, Angie und nicht zu vergessen Pascal waren es drei wirklich tolle Tage in Berlin. Wer den Titel des Posts gelesen hat, der weiß aber nun, was ich euch von unserem Kurztrip auf keinen Fall vorenthalten kann: das Essen! Denn neben Shopping, ein wenig Sight Seeing und einer Menge Spaß mit den anderen, gab es in Berlin vor allem das beste Essen überhaupt.

Denn ungelogen, so ziemlich alles war nach meinem Geschmack dort: von Avocado Brot mit Ei, Bagels, Superfood Salads, Juices, Smoothies, Granola bis hin zu Chia Pudding und und und!

berlin3.8food (9 von 11)

Natürlich hatten vor allem wir aus Österreich großes Glück, dass sich die anderen in Berlin super ausgekannt haben und wir so immer in den richtigen Food Hotspots gelandet sind sozusagen. 🙂

Wohin geen wir heute? Was testen wir? Das waren so die allmorgendlichen Fragen, die uns Beschäftigten.

Obwohl wir nur knapp drei Tage in Berlin waren, haben wir doch kulinarisch so einiges ‚erlebt‘, das ich euch einfach zeigen muss und wohin jeder, der vorhat, Berlin einen Besuch abzustatten, Frühstücken/Lunchen gewesen sein muss. Hier sind sie also für euch, meine Berlin Food Hotspot von unserem Kurztrip nach Berlin.

berlin3.8food (5 von 11)

Tag 1: Spreegold

Da unser Flug von Wien schon um knapp 7 Uhr morgens ging und wir außer einem Riegel und Kaffee nichts gefrühstückt hatten, waren wir nach der Ankunft in Berlin dementsprechend hungrig. Gut, dass die anderen Blogger schon vor Ort waren und im Spreegold direkt beim Alexanderplatz auf uns warteten, um gemeinsam zu frühstücken bzw. Mittag zu essen (es war dann eine Mischung aus beidem :P)

Den ganzen Tag hatten vor allem Jules und ich schon so sehr Lust auf ein richtig gutes Avocado Brot mit einem pochierten Ei obendrauf. Na dann stand wohl schon fest, für was wir beide uns entschieden hatten, oder? Und wir wurden nicht enttäuscht, denn auf einer riesengroßen Scheibe Sauerteig Brot bot sich uns eine leckere Guacamole mit ein wenig Tomate und super Gewürzen, sowie Babyspinat und natürlich ein pochiertes Ei on Top.

Natürlich gab´s auch noch eine Menge anderer Leckereien auf der Karte, die ich am liebsten einmal rauf und runter gekostet hätte :p

berlin3.8food (1 von 11)

Auch der Kaffee ließ nicht zu wünschen übrig. Deshalb gab´s für mich auch gleich zwei Soja Cappuccino. Außerdem ist das Spreegold nicht nur zum Frühstücken top, sondern ihr könnt dort eine Menge an Saladbowls, Burger oder Pancakes, Porridge etc, etc…essen. 🙂

berlin3.8food (2 von 11)

Hier gibt´s nochmal die genauen Adressen, denn das Spreegold gibt es sogar drei Mal in Berlin.

Auch preislich fand ich die Speisen hier völlig im Rahmen bzw. gar nicht überteuert, wenn man beachtet, wie groß doch die Portionen waren und alles frisch.

berlin3.8food (7 von 11)

Tag 2: Superfoods&Organic Liquids

Und ein weiterer Tag voll mit Shopping, Fotos Machen und natürlich Essen stand am Program! Nachdem wir morgens erst einmal das Frühstücksbuffet in unserem Hotel (Hotel Palace-ein Blogpost folgt noch) gestürmt hatten, machten wir uns am späten Vormittag auf den Weg in die Stadt. Mittags hatten wir uns dann mit den anderen zum Lunch im Superfoods&Organic Liquids Nähe Rosenthaler Platz verabredet.

berlin3.8food (6 von 11)

Da wir morgens schon fleißig waren und den Tag mit einem Powerwalk durch den Berliner Zoologischen Garten gestartet haben, hatten wir natürlich mittags wieder Hunger. Wer mich (und auch die anderen) kennt, der weiß, dass man mit einem guten Salat bei mir IMMER richtig liegt! Vor allem, wenn die Qualität der Zutaten stimmt und das Essen einfach das Gewisse Etwas sozusagen hat. Im Superfoods Berlin war das auf jeden Fall so! Also entschieden wir uns für einen Asian Energizing Salad, Acai Bowls, Green Smoothie und Cacao Balls-alles vegan versteht sich und einfach SO lecker.

Hier findet ihr noch die Speisekarte des Superfoods&Organic Liquids Berlin.

berlin3.8food (11 von 11)

Tag 3: What Do You Fancy Love?

Mein Highlight unseres Berlin Trips-kein Spaß, denn das Fancy war einfach genau das, was ich mir unter einem hippen Frühstückslokal vorstelle, das zu einem ‚jungen Berlin‘ passt. Schon auf Instagram habe ich zahlreiche Bilder von anderen Bloggern gesehen, die bereits dort waren und eigentlich alle davon geschwärmt haben. Da nicht nur ich ein großer Fan von Avocado Bagels oder Chia Pudding, Granola und Co bin, stand für quasi jeden von uns auch schon vorher fest, dass wir dort unbedingt hinmüssen. Gesagte getan und wir wurden nicht enttäuscht!

berlin3.8food (10 von 11)

Ich entschied mich dieses Mal für das ‚Love Müsli‘, das aus fettarmen Naturjoghurt, selbstgemachtem Granola(!) und einer Menge frischem Obst bestand. Jules und Pascal wählten zum Beispiel das ‚Ivy Müsli‘ mit Cranberries und vielen Nüssen und Angie und Anne Marie den Avocado Bagel. Dazu gab´s natürlich Cappuccino mit der perfekten Latte Art on Top-yummy!

So, das waren sie also meine drei Berlin Food Hotspots von unserem Kurztrip. Natürlich gibt es kulinarisch noch EINE MENGE mehr zu sehen bzw. zu testen in Berlin, doch ich kann jedem, der so wie ich eben nur ein paar Tage dort ist und doch wirklich gutes und gesundes Essen zu einem halbwegs angemessenen Preis bekommen möchte, sowohl das Spreegold, Organic Liquids&Superfoods und das What do you fancy love? ans Herz legen. Ihr werdet bestimmt nicht enttäuscht!

Abends entschieden wir uns ein Mal für die L´Osterdia, einmal ging es zur lieben Angie in die Wohnung zusammen kochen und feiern und am Mittwoch stand gegen 17 Uhr schon wieder die Heimreise an.

Ein paar andere tolle Plätze waren außerdem:

  • Daluma zum Kaffee Trinken, Frühstücken und Lunchen (gleich gegenüber von Organic Liquids&Superfoods gelegen)
  • Neni Monkey Bar beim Tiergarten im Bikini Berlin Hotel (vor allem die Rooftop Bar!)
  • Magnum Store, wo wir uns unser eigenes Eis ‚designen‘ konnten

Wart ihr schon mal in Berlin? In den Restaurants? Was könnt ihr denn sonst noch von Berlin empfehlen? Lasst es mich wissen!

Xoxo

1.8 berlin (1 von 1)-4berlin3.8food (8 von 11)

berlin3.8food (4 von 11)

berlin3.8food (3 von 11)

Follow:
Share:

4 Comments

  1. 5. August 2016 / 7:11

    Wirklich toller Beitrag liebe Steffi, ich liebe Berlin, es ist eine wirklich wunderschöne Stadt und es hört sich so an und sieht auch so aus, dass du eine wirklich schöne und angenehme Zeit mit tollen Leuten verbracht hast! Könnte doch immer so sein, nicht wahr? Haha 😀 Das alles sieht richtig toll aus und vor allem unglaublich lecker musste es geschmeckt haben! Wir planen wieder in unseren Winterferien nach Berlin zu fahren, das heißt natürlich auch, dass ich all die Restaurants dort besuchen muss!
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  2. veg.fruitia
    5. August 2016 / 15:07

    Ich war noch nie in Berlin aber es stehg ganh oben auf meiner Liste und nachdem icb das gelesen hab definitiv noch unterstrichen, hihi.
    Das Essen siehg und klkngt ja mal himmlisch, toller Beitrag Stefanie danke dir.
    Liebe Grüsse veg.fruitia

  3. 6. August 2016 / 17:23

    Danke Stefanie!!
    Ich bin wirklich begeistert von deinem Blogpost. So kann ich meinen Berlinaufenthalt richtig gut planen und habe gleich ein paar Tipps, wo ich gutes Essen finden kann. Das ist meiner Meinung nach manchmal ein bisschen schwierig, wenn man sich in der Stadt nicht auskennt.

    Liebe Grüße,
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

  4. 10. Juli 2017 / 13:36

    In Berlin gibt es wirklich soviele gute Restaurants und Cafe´s, ich hab das Gefühl man kommt gar nicht nach mit dem „neu entdecken“.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.