What I eat on a normal Day |Food Diary

food doaryPicMonkey Image

Hey ihr Lieben,

Und schon wieder hab ich euch einen Wunsch erfüllt und ein weiteres Food Diary auf den Blog hochgeladen. Wie die Überschrift schon sagt, handelt es sich wieder einmal um einen ganz gewöhnlichen Tag bei mir, den ich daheim verbracht habe.

Gestern war Sonntag, also stand auch nichts besonderes am Programm. Morgens war ich wie immer eine Runde Laufen. Dieses Mal waren es wieder um die 14km in etwas mehr als 1 Stunde 10 Minuten draußen bei uns bei strahlend blauen Himmel-so wie das sein sollte! Ansonsten habe ich den ganzen Tag auch frisch für mich gekocht, was mir ja immer super wichtig ist.

Seit meinem letzten Food Diary sind ja nun auch schon wieder das ein oder andere Monat vergangen. Seitdem hat sich bei mir zugegeben aber eigentlich nicht sonderlich viel geändert. Ich esse noch immer gleich viel bzw. gleich viele Mahlzeiten und gestalte diese auch sehr ähnlich. Jedoch ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich viel zu viel Eiweiß zu mir genommen habe, weshalb ich das nun lieber in Form von mehr komplexen Kohlenhydraten esse. Natürlich sind Proteine als Bausteine wichtig für den Stoffwechsel und die Erhaltung der Muskeln, aber zu viel des Guten ist eben auch nicht so optimal. Da ich aber Cottage Cheese, Griechisches Joghurt und eben auch Proteinriegel über alles liebe und quasi keinen Tag ohne auskommen kann, habe ich meinen Eiweißbedarf schneller gedeckt als gedacht. Wo sich andere hart tun, genug zu bekommen, ist es bei mir eben oft zu viel.

Ja also wenn ich meine Nährstoffverteilung so anschaue, ist es einfach eine ganz ’normale‘ 50/25/25 Verteilung. Das heißt also, dass ich immer um die 50% Kohlenhydrate und je 25% Protein und Fett zu mir nehme. Damit komme ich eben am besten zurecht.

Außerdem fällt mir auf, dass ich unbewusst immer mehr komplett auf Zucker verzichte und auch absolut kein Verlangen danach habe, was wirklich super ist! Das zeigt mir wieder einmal, dass man an sich gar keinen ‚braucht‘ und alles nur eine Sache der Gewohnheit ist.

Außerdem esse ich verdammt viele Eier und Avocados zur Zeit, was auch meine HauptFettquellen ! Keine Ahnung warum, aber scheinbar scheint mein Körper dann auch Verlangen danach zu haben wie bei so vielen anderen Lebensmitteln. Bin gespannt, wann ich sie nicht mehr sehen kann haha

Was ich aber dringend einstellen muss, ist wie immer mein Cola Light Konsum. Wie lange nehme ich mir das schon vor? ZU lange! Ganz werde ich es zwar vorerst bestimmt nicht schaffen, aber ein wenig bremsen muss ich mich einfach, das steht fest.

Dieses Mal habe ich auch versucht euch am Ende des Tages die genauen Makros hinzuschreiben, die ich mit MyFitnessPal getracked habe. Ihr fragt mich ja auch oft, ob ich denn meine Kalorien zähle. Meine Antwort darauf ist immer JEIN, denn an sich weiß ich ungefähr wie viel ich von was esse, aber ganz so genau wie heute nehme ich es dann auch nicht. Für mich passt das so und solange man sich nicht jeden Tag auf eine gewisse Zahl fixiert und das Ganze nur überblicksmäßig betreibt, habe ich auch kein Problem damit.

So, hier ist es also mein ‚ What I eat on a normal Day ‚ oder ‚ Food Diary ‚ für euch!

August Food Diary Breakfast

Frühstück/Breakfast 411 Kcal

Bananen Grießbrei mit Granola, frischen Heidelbeeren, Banane und Stevia Schokolade

  • 50g Dinkelgrieß
  • 100ml Mandelmilch
  • 10g Bananen Pudding Pulver (ungesüßt)
  • 1/2 Banane
  • 100g Heidelbeeren
  • 1 EL Dr.Oetker Weniger Süß Schoko Knuspermüsli
  • 2 Stück Cavalier Stevia Schokolade

außerdem 1 Soja Cappuccino aus 100ml Soja Light Milch und Butterkeks Aroma

7.8lunch_food diary (1 von 1) Kopie

 

Mittag/Lunch 483Kcal

Ofenkartoffel mit Vogerlsalat, pochiertem Ei und Sour Cream

  • 250g Kartoffeln
  • 150g Tomaten
  • 1 gelber Spitzpaprika
  • 150g Champignons
  • 1 Ei
  • 150g Griechisches Joghurt
  • 50g Vogerlsalat
  • 1 TL Olivenöl
  • viele frische Gewürze

Abendessen/Dinner 698Kcal

Gemischter Salat aus Tomaten, Champignons, Zwiebel, Feldsalat mit 50g Griechischem Joghurt und Balsamico Essig Dressing, 3 Dinkel Toasts mit 1/2 kleinen Avocado und einem pochierten Ei

250g Griechisches Joghurt mit 15g Kokos Whey, Xucker, Himbeeren, Zimt und Ahornsirup

food diary snack (1 von 1)

Snacks 709Kcal

2 Soja Cappuccino mit je 100ml Soja Light Milch

250g Cottage Cheese mit 1 EL Granola, 150g Beeren

1 Coconut Vanilla Power Bar

1 Tasse Vanillepudding (250ml Mandelmilch, 1 EL Xucker, 20g ungesüßtes Vanille Pudding Pulver)

2 Stück Xukkolade

Gesamt: 2300 Kalorien (287g KH/50%, 58g Fett/24%, 143g Protein/26%)

sign

 

Folge:
Teilen:

11 Kommentare

  1. 8. August 2016 / 9:06

    Oh, ich liebe diese Fooddiary wie jeder andere sonst wahrscheinlich auch! 😀 Alle Rezepte sind wirklich wirklich toll, aber ich hatte gerade erst ein Griessbrei, gehe mir gerade Frühstück machen, weiss aber nicht was ich machen soll! 😀 Aber Snacks werde ich heute sicher Mal nachessen, haha, weil das hört sich alles so so gut an Liebes, wie sonst aber auch! 😀
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Stefaniegoldmarie
      8. August 2016 / 22:57

      Danke dir meine Liebe! 🙂 Ja ich und meine Snacks 😛 Aber ohne geht´s eben auch nicht hihi 🙂
      Xoxo

  2. 8. August 2016 / 14:22

    Das klingt alles super lecker & sieht auch noch wunderschön aus (: Bei mir ist es so, dass ich immer am schnellsten meinen Kohlenhydratebedarf decke und dann den Proteinbedarf, Fett fällt mir eher schwer… Allgemein frage ich mich oft, wie viel Protein pro Tag tatsächlich zu viel ist, hast du da Infos zu?

    Viele Grüße
    Tabea
    http://bytabea.com/

    • Stefaniegoldmarie
      8. August 2016 / 22:56

      Danke dir meine Liebe! 🙂
      Bei mir ist das wirklich von Tag zu Tag voll verschieden, aber ich denke, dass selbst 25% Protein bei mir zu viel sind, wenn man bedenkt, dass das fast 150g sind, was ja dann 3g pro KG Körpergewicht entspricht. Also an sich heißt es ja immer max. 2g pro Kg Körpergewicht, aber selbst da gehen die Meinungen auseinander…
      Lg 😉

  3. 8. August 2016 / 14:28

    Ich liebe deine Food Diaries. So kann man sich immer mal eine Anregung holen, was man alles an einem Tag essen kann. Einige Dinge würde ich von den Snacks wahrscheinlich weglassen und auch bei den Zutaten der Gerichte möglicherweise etwas austauschen, aber das liegt ja auch nur daran, dass jeder einen anderen Geschmack und andere Vorlieben hat 😉 Generell gefallen mir deine Rezepte schließlich immer sehr gut!!

    Liebe Grüße,
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • Stefaniegoldmarie
      8. August 2016 / 22:54

      Danke dir meine Liebe! ich lese solche Posts auch super gerne bei anderen 😉
      Haha ja, ich esse schon viele Snacks 😛 Aber das ist alles eine Sache der Gewohnheit eben.
      Xoxo 🙂

  4. veg.fruitia
    8. August 2016 / 20:39

    Ich liebe deine Food Diaries, danke Stefanie! Es ist immer wieder schön und spannend zu sehen, wie ein Tag bei dir aussieht.
    Ich finde es sind immer wieder tolle Inspirationen dabei, auch finde ich es toll, dass du deine Makros und Kalorien verrätst und dazu stehst aber immer wieder deine (tolle!) Meinung dazu sagst.
    Ich glaube ich habe diese Frage schonmal gestellt (sorry) aber planst du jeweils dein Essen vor oder entscheidest du das ganz spontan und entweder ergibt sich was fotogenes oder eben nicht? 🙂

    Ich freue mich auf weitere Beiträge.
    Liebe Grüsse

    • Stefaniegoldmarie
      8. August 2016 / 22:52

      Danke dir :* Ja ich bin nur ehrlich, was das angeht 🙂 Also eigentlich plane ich das nie vor. Genau, ich fotografiere es ja nicht jeden Tag, aber meine Salad Bowls sehen schnell mal ‚fotogen‘ aus auch wenn ich nur bunt Zutaten mische :p
      Xoxo

  5. 9. August 2016 / 10:04

    Deine Rezepte inspirieren mich immer sooo! Bei mir ist es jetzt im Sommer SO schwer, normal zu essen. Ich will, aber ich habe keinen Appetit, keinen Hunger, keine Lust. Wenn ich dann trotzdem esse, wird mir nach zwei Löffel schlecht. Ich beneide echt Leute, die jetzt normal essen können. Meinen Eiweißbedarf habe ich nie so schnell gedeckt wie du, da ich nicht so viele Milchprodukte essen möchte, ich komme „normal“ auf viellicht 50g am Tag, den Rest muss ich leider mittels Whey und Reisprotein zu mir nehmen. So macht essen aber auch nicht Spaß.
    Wirklich, wirklich toller Post! Ich mag solche Food Diaries total gern 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  6. Himmlischsonderbar
    9. August 2016 / 17:47

    Toller Blogpost! 😘 mir geht es da so ähnlich wie dir! Ich esse zwar keine Proteinriegel, aber alleine mein cottage cheese Konsum ist ausreichend für viel zu viel Protein. Dann noch Eier, Eiklar und Joghurt/ Quark und ganz gerne auch mal Kicher und schon lande ich über 130g Eiweiß. Ungewollt. 😌 und auch Nudeln, Mehl usw. Haben Eiweiß. Deshalb greife ich dann lieber zu Buchweizenmehl oder Reis, die etwas mehr Kohlenhydrate haben. 💕 ich lese alle deine Posts unheimlich gerne. Du schaffst das was vielen nicht gelingt – den Leser mitzunehmen.

  7. 10. August 2016 / 10:16

    Sieht alles sehr, sehr lecker aus! Hast du evtl. einen Tipp wie ich das pochierte Ei so gut hinbekomme wie du? Bei mir wird das irgendwie nie was…
    Liebe Grüße, Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.