nina_post-1-von-5-3

Hey meine Lieben,

Endlich kommen hier nun auch die übrigen Bilder, die die liebe Nina von Nina Danninger Photography Anfang November von mir in Linz gemacht hat. Ein paar habe ich euch ja schon auf Instagram gezeigt, aber natürlich will ich euch den Rest auch nicht vorenthalten.

Das Outfit ist wieder einmal Zara all-over, denn sowohl Lederjacke, Top, Schal und Jeans sind von dort. Dazu habe ich noch meine geliebten Timberlands kombiniert, die ich nun im Herbst auch endlich wieder ausgepackt habe. Wie gefällt es euch?

In letzter Zeit habt ihr mich wieder verdammt viele Fragen gefragt. Vor allem auf Snapchat wird mir immer mehr klar, wie ‚wenig‘ ihr eigentlich von mir wisst. Ich liebe Posts, die darauf hinauslaufen, einmal hinter die Person zu blicken, die all die Zeilen hier gerade in ihr Macbook tippt-mich.

Deshalb gibt´s heute Ten Things Good To Know about me für euch.

Viel Spaß beim Lesen!

nina_post-5-von-5-3

Ich habe Angst vor…

…lasst mich kurz überlegen. Blut! Ich kann einfach kein Blut sehen und bekomme Panik und ja, mir wird schlecht und ich falle in Ohnmacht. Deshalb könnte ich auch nie Arzt werden oder im Krankenhaus arbeiten. Allein Untersuchungen oder Blutabnehmen (!) sind für mich die schlimmsten Erinnerungen.

Das schönste Land, in dem ich je war…

…ist eindeutig Island! Ich liebe das Land einfach. Egal ob für seine Kultur, die Landschaft oder all die schönen Verbindungen die ich zu den Menschen dort habe. Ich kenne wirklich viele Isländer und mich fasziniert vor allem immer die Gelassenheit und Offenheit die dort herrscht.

Meine größte Food Obsession zur Zeit…

…ich glaube da gibt es so einige. Wenn ich mich auf drei beschränken müsste, wären es wohl Hefeflocken, Oatmeal und Cashew Milch. Kein Tag ohne, ich sag´s euch :p

Als Kind wollte ich immer…werden.

Jetzt nicht lachen, aber Zahnarzt! Und zwar so lange, bis ich in den Sommerferien einmal ein Praktikum in einer Praxis gemacht habe und selbst gemerkt habe, dass es absolut nichts für mich ist. Das war wirklich alles andere als meins. Aber andererseits bin ich froh drüber, es gemacht zu haben, denn nur so weiß ich jetzt, dass ich es definitiv nicht will.

nina_post-2-von-5-3

Was mich als erstes am Tag glücklich macht…

…ganz klar Sonnenschein und mein täglicher Espresso vor dem Laufen :p

Warum ich Mr.Right noch nicht gefunden habe…

…ich glaube das liegt primär daran, dass man erst einmal jemanden finden muss, der es mit mir aushält haha. Noch dazu kommt, dass ich verdammt wählerisch bin. Kein Wunder also, dass meine letzten beiden Beziehungen nicht von langer Dauer waren. Team forever alone also-hoffentlich NICHT :p

Wo ich mich in zehn Jahren sehe…

…zehn Jahre sind lange. Ich würde sagen, fünf wären besser um hier anzusetzen. Natürlich will ich primär mein Studium hinter mich bringen. Ich weiß noch nicht ganz sicher, in welche berufliche Richtung es mich dann einmal verschlagen wird, aber ich bin mir sicher, dass sich das mit der Zeit ergeben wird. Was den Blog angeht kann ich auch nur sagen: ich weiß es nicht. Wenn man mich diese Frage vor fünf Jahren gefragt hätte, hätte ich sie zu 110% falsch beantwortet. Also tue ich es auch jetzt nicht.

nina_post-3-von-5-3

Welche Eigenschaft ich an mir absolut nicht leiden kann…

…soooo wo fangen wir an HAHA. Nein Spaß, aber eines gibt es, das ganz oben steht und zwar Dinge immer bis zum letzten Zeitpunkt aufzuschieben und dann in Panik und Stress zu verfallen. Eine Eigenschaft, die mir vor allem wen es um die Uni geht, immer beinahe zum Verhängnis wird.

Worauf ich stolz bin…

…ist eine schwere Frage. Vor allem, wen man sich so wie ich nur schwer eingestehen kann, etwas gut gemacht zu haben und auch genau so schwer zufrieden zu stellen ist. Aber wenn ich so zurückdenke, haben sich in den letzten Jahren viele Dinge zum Positiven gewandt auf die ich ein kleines bisschen stolz bin. Nicht zuletzt, dass ich vor allem mit Stress um vieles besser umgehen kann als noch vor kurzem oder dass ich mittlerweile wirklich wieder ein gesundes Verhältnis zum Essen und zu Sport entwickelt habe.

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte…

…würde ich nichts anders machen. Das klingt komisch, aber ich finde, dass mich jede Erfahrung geprägt hat-egal ob positiv oder negativ. Wenn ich manche falschen Entscheidungen nicht getroffen hätte, würde ich es jetzt wahrscheinlich nicht besser wissen.

Wenn ihr wollt, könnt ihr mir die Fragen gerne in den Kommentaren beantworten!

nina_post-4-von-5-3

 

Follow: