Hey ihr Lieben,

Ein neues Jahr hat begonnen und mit ihm auch der Wunsch endlich (wieder) den inneren Schweinehund abzulegen und gesunde Gewohnheiten zu schaffen. Ich weiß, dass aller Anfang besonders diesbezüglich schwer ist, aber ihr werdet schnell merken, dass es oft nur ein paar ganz kleine Veränderungen in eurem Alltag sind, die euch keineswegs einschränken, aber dennoch eine große Wirkung haben.

Viele von euch haben sich bestimmt für 2017 vorgenommen, wieder ein wenig aktiver zu sein und gesünder zu essen oder? Genau deshalb habe ich heute 5 Tipps um gesunde Gewohnheiten zu schaffen für euch. Ich freue mich über euer Feedback. Viel saß beim Lesen!

Xoxo

Count Nutrient and not Calories

Das Ziel sollte es nicht sein, seinen Körper mit möglichst ‚wenig‘ zu versorgen, sondern mit viel gutem! Den Fehler begehen immer noch viele, dass sie mit ‚gesund‘ ist gleich ‚wenig‘ setzen. Wenn ihr wirklich auf Dauer eure Ernährung umstellen wollt, wird das nämlich nicht klappen. Die Folgen zu kalorienreduzierter Diäten sind ja allbekannt: Jojo Effekt und Heißhunger zur Genüge. Deshalb schaut einfach, dass ihr eure Hauptmahlzeiten einhaltet und zwischendurch wenn dann zu Obst/Gemüse greift.

Wasser ahoi

Beginnt den Tag mit einem Glas lauwarmen Wasser um den Stoffwechsel anzukurbeln. Außerdem solltet ihr mindestens 2-3 Liter am Tag trinken. Wem ’normales‘ Leitungswasser zu langweilig ist, der kann sich frische Minze, Ingwer, Zitrone oder auch Beeren dazu geben als ’natürliches Aroma‘ sozusagen.

You´re sweet enough

Zucker reduzieren ist immer noch das A. und O. wenn es darum geht, eure Essgewohnheiten in eine bessere Richtung zu lenken. Nicht nur, dass Zucker dick macht, er mach auch abhängig und lässt den Blutzuckerspiegel verrückt spielen. Natürlich sollt ihr nicht von heute auf morgen ganz darauf verzichten, jedoch vermeidet gesüßte Getränke, wählt Bitterschokolade in Maßen oder generell Fertiggerichte aller Art, denn die sind meist voll mit Zucker. Da wäre wir auch schon beim nächsten Punkt.

Frisch Kochen

Ich weiß aus Erfahrung, dass das gar nicht so einfach ist, vor allem wenn man berufstätig oder Schüler/Student ist. Da empfiehlt es sich, vorzukochen, um nicht unterwegs Versuchungen zu Verfallen. Außerdem sollten bei euch möglichst viel frisches Obst und vor allem Gemüse auf dem Teller landen. Ihr könnt euch dabei an die 50% Regel halten, die so aussieht: 50% eures Tellers sollte Gemüse sein, 25% komplexe Kohlenhydrate wie Reis/Nudeln/Quinoa und 25% Eiweiß wie Fisch, Tofu oder Fleisch.

Keine Verbote

Merkt euch: nichts ist verboten. Denn wenn ihr euch Vorsätze setzt wie ‚bis Ostern esse ich keine Schokolade mehr‘, werdet ihr diese bald nur noch mehr wollen. Und das ist bei allem so. Ein gänzlicher Verzicht wird nur schwer funktionieren, also lautet die Devise: alles ist erlaubt nur eben in Maßen. Wenn ihr zum Beispiel das Stück Schokolade vorm Schlafengehen braucht, dann ist das in Ordnung so. Wie gesagt, es sollte keine Verbote geben in einer gesunden Ernährung, denn man kann auch lernen, sich bewusst etwas zu gönnen.

 

Follow: