Fünf Anti-Stress Tipps

Hey ihr Lieben,

Stress lass nach! Vor allem alle jene, die mir auch auf Snapchat folgen wissen, dass ich oft und gerne das Wort ‚Stress‘ in den Mund nehme, wenn es darum geht, meine aktuelle Situation zu beschreiben. Für mich gehört dieser Zustand irgendwie dazu. Einerseits bin ich zwar produktiver, wenn ich ‚gestresst‘ bin (im positiven Sinn), aber trotzdem bin ich auch jemand, der nicht gut mit Stress umgehen kann.

Zwar hat sich das in den letzten Jahren stark gebessert, aber trotzdem bin ich noch lange nicht dort, wo ich mal hinmöchte, was das Thema Stress und gestresst sein angeht.

Ich weiß, dass es vielen von euch ähnlich geht und deshalb kommt nun aufgrund der regen Nachfrage endlich ein Artikel mit meinen Top Fünf Anti-Stress Tipps für euch.

Xoxo

Planen

Anti-Stress Tipp Nummer Eins ist ganz old-school aber dennoch der wichtigste, wie ich finde. Ohne Planung geht nämlich gar nichts! To-Do Listen schreiben, Termine notieren etc. sind immer der erste Schritt, wenn es darum geht, sich einmal einen groben Überblick zu verschaffen, was man denn nun eigentlich alles zu tun hat.

Denn mir ist es auch schon des Öfteren passiert, dass ich mir auch unnötig zu viel Stress gemacht habe, weil im ersten Moment alles nach viel mehr Arbeit ausgesehen hat, als es dann letzten Endes wirklich war.

Aber natürlich kann das auch umgekehrt der Fall sein, also ist eine ausreichende Wochen- und Monatsplanung essentiell.

Zeit für sich selbst nehmen

Auch wenn ihr euren Tag von vorne bis hinten durchgeplant habt, vergesst nicht, euch immer noch ein kleines Zeitfenster frei zu lassen, das ihr euch sozusagen für euch selbst aufhebt. Pausen sind wichtig und es ist außerdem immer eine gute ‚Belohnung‘ sich diese auch nach getaner Arbeit oder einem produktiven Tag zu gönnen.

Überlegt euch einfach, wie ihr diese am besten nutzen wollt. Egal ob es ein Kaffee mit der besten Freundin, ein Spaziergang, eine Serie etc. ist, danach werdet ihr euch wieder entspannter und motivierter fühlen, um weitermachen zu können.

Früh genug anfangen

Das ist ein Anti-Stress Tipp, den ich mir ganz fest hinter die Ohren schreiben sollte! Denn 90% meines ‚Ich bin ja so gestresst‘ Daseins ist selbstverschuldet. Und zwar deshalb, weil ich oft einfach nicht früh genug mit etwas anfange und gerne Dinge bis zu Schluss hinauszögere. Vor allem was das Lernen angeht, habe ich aus diesem Fehler schon ganz gut gelernt und überlege mir immer vorher, ob ich lieber jeden Tag ein bisschen oder die letzten 1-2 Wochen viel zu viel lernen will. Auch wenn mein Timing noch nicht perfekt ist, was das angeht, entscheide ich mich dann doch lieber für ersteres.

Sich nicht zu viel auf einmal vornehmen

Ich kann nur ein Lied davon singen, dass ich meistens dann gestresst bin, wenn ich einfach viel zu viele Dinge auf einmal vorhabe bzw. nicht mehr weiß, wo ich denn eigentlich anfangen soll. Auch wenn sich das in den letzten Jahren schon stark gebessert hat, tendiere ich immer noch dazu.

Aber ich habe gelernt, dass es oft im Endeffekt mehr bringt, sich anfangs mit weniger zufrieden zu geben, bevor man dann letzten Endes nur noch überfordert ist und etwas viellicht nicht so gut schaffen kann, wie eigentlich möglich.

Die Schwierigkeit daran ist nur, sich auf die relevanten Dinge zu konzentrieren und daran als erstes zu arbeiten.

Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Nicht zuletzt vernachlässigen wir vor allem eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr leicht, wenn wir gestresst sind. Dabei ist diese genau dann das A und O, finde ich. Eat well, feel well-so ist es doch oder? Naja und wenn es etwas gibt, dass unseren gestressten Zustand dann nur noch verstärkt, ist es eine schlechte oder mangelhafte Ernährung.

Lebensmittel, denen eine Anti Stress Wirkung nachgesagt wird sind vor allem Haferflocken, Lachs, Tofu, Chia Samen, Edamame, Schellfisch, Mandeln, Avocado, schwarzer Tee oder Spinat.

Dear Stress, I think it´s Time we break up. Love, me.

Follow:
Share:

8 Comments

  1. 18. Februar 2017 / 21:23

    der letzte satz bzw das letzte foto ist der perfekte abschluss zu dem post ! 😀

    • Stefaniegoldmarie
      19. Februar 2017 / 17:37

      Hihi danke dir :*

    • Stefaniegoldmarie
      19. Februar 2017 / 17:37

      so lieb von dir ! <3 ja das ist doch super so :))

  2. 19. Februar 2017 / 14:30

    Sehr schöner Beitrag Stefanie
    Ich glaube es geht jedem von uns so, dass man eben manchmal Situationen hat, in denen man mit dem Stress schlecht umgehen kann. Deswegen finde ich es auch gut, dass du mal darüber schreibst 😉
    Mir geht es auch oft so, dass ich mich am Anfang sehr stresse, dann ein bisschen was tue, und mich dann auf diesem Erfolg ausruhe. Dann merke ich zum Beispiel zwei Tage vor einer Klausur, dass ich eben doch erst die Hälfte gelernt habe. :/ Naja da muss ich noch an mir arbeiten…
    Alles Liebe!
    https://blaubeerlaeuferin.wordpress.com/

    • Stefaniegoldmarie
      19. Februar 2017 / 17:38

      ach wie lieb! ja total! Das kenne ich nur zu gut, aber ich bin sicher, dass du das noch super n den Griff bekommen wirst <3

  3. Nina
    20. Februar 2017 / 8:47

    Liebe Steffi,
    danke für die super Tipps! 🙂
    Ich bin zum Glück jemand der sich nicht so leicht stressen lässt. Klar gibt’s immer Situationen da ist man nun mal im Stress, jedoch kann man das auch gut bewältigen 🙂
    Komm gut in die neue Woche!
    Liebe Grüße,
    Nina

  4. 21. Februar 2017 / 11:37

    Super Artikel! Jeder der öfter stressige Tage hat kennt das Problem.
    Danke für die guten Tipps! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.