Fünf einfache Beauty-Hacks

Hey ihr Lieben,

Make-Up ist in meinen Augen eine Wissenschaft für sich, die ich immer noch nicht ganz durchschaut habe.  Es gibt einfach so viele einfache Tricks, die uns Mädels den Alltag um einiges einfacher machen können was unsere Make-Up Routine angeht. Die Rede ist von sogenannten Beauty-Hacks. Ich denke,  jede von uns hat da so ihre eigenen speziellen Geheimtipps.

Heute möchte ich euch meine liebsten fünf Beauty-Hacks vorstellen, die aus meiner Make-up-Routine nicht mehr wegzudenken sind. Diese fünf kleinen aber einfachen Hacks helfen mir nicht nur dabei Zeit zu sparen, sondern auch Geld und vor allem Nerven. Also, viel Spaß beim Lesen und hier kommen meine Tipps für fünf einfache Beauty-Hacks.

 

  1. Den Beauty-Blender immer reinigen/anfeuchten:

Wenn ihr eure Foundation mit einem Beauty-Blender auftragt, empfehle ich euch diesen immer vor dem Auftragen gründlich zu reinigen. Das verhindert nicht nur Bakterien, die sich mit der Zeit ansammeln und zu Unreinheiten führen können, sondern erleichtert auch das Auftragen des Make-ups. Wem die tägliche Reinigung jedoch zu aufwendig ist, dem rate ich den Beauty-Blender zumindest leicht mit Wasser anzufeuchten. Meiner Meinung nach verschmilzt die Foundation dann viel besser mit der Haut und „Masken-Effekt“ ist um einiges verringert.

  1. Das Fixieren des Concealers:

Nach dem ich meine Foundation aufgetragen habe, verwende ich immer einen Concealer um meine Augenringe und Unreinheiten zu kaschieren. Wenn der Concealer sitzt, benutze ich einen trockenen Beauty-Blender und tupfe ihn etwas in ein loses Puder. Dieses drücke ich dann auf die Stellen, an denen ich den Concealer aufgetragen habe. Das hat zwei tolle Effekte: Einerseits hält so der Concealer den ganzen Tag und verrutscht nicht. Anderseits kann man so danach problemlos Liedschatten auftragen. Denn so lassen sich Reste des Liedschattens, die beim Auftragen abbröckeln, einfach wegwischen, wenn man das überschüssigen Puder mit einem Pinsel wieder entfernt.

  1. Der Mascara-Hack:

Dieser Hack hat mir wirklich geholfen, Monate lang mit ein und derselben Mascara auszukommen und somit einiges an Geld zu sparen. Der Hack ist ganz einfach: Bevor man seine Mascara aufträgt, erwärmt man sie ganz leicht mit einem Föhn. Das dauert nur wenige Sekunden und erleichtert auch das Auftragen enorm. Durch die Wärme wird eingetrocknete Mascara wieder flüssig und man kann sie viel länger nutzen als sonst.

  1. Mein Wundermittel – Mac-Fix Plus:

Viele von euch kennen dieses Produkt von Mac sicherlich. Das „Mac-Fix Plus“ ist mittlerweile ein fixer Bestandteil meiner Make-up-Routine. Man kann es nämlich sehr vielfältig einsetzen: Zum einen kann es vor dem Auftragen der Foundation auf das Gesicht gesprüht werden, um für mehr Feuchtigkeit zu sorgen. Eine sichtbare Wirkung hat es jedoch nach dem Auftragen der Foundation. Das „Mac-Fix Plus“ fixiert das Make-up nicht, wie man dem Namen vielleicht entnehmen könnte, es spendet Feuchtigkeit und verleiht dem Gesicht einen ebenmäßigen Teint und ein strahlendes Finish. Für mich hat das „Mac Fix Plus“ jedoch noch eine andere Aufgabe: Ich trage ein paar Tropfen auf meinen Liedschattenpinsel auf bevor ich damit in den Liedschatten gehe. Dadurch wird nicht nur die Farbe des Liedschattens intensiver, sondern er hält auch den ganzen Tag ohne zu verrutschen. Ihr müsst jedoch darauf achten den Liedschatten ordentlich zu verblenden, ansonsten sieht das Ergebnis eher unschön aus.

  1. Das Puder-Dilemma:

Wem ist es noch nicht passiert: Man kauft sich ein teures gepresstes Puder und dann fällt es einem auf den Boden und es verbricht in tausender Einzelteile. Was soll man jetzt damit machen? – Dafür habe ich einen kleinen Trick: Gebt die zerbrochenen Stücke in einen sauberen Behälter und verkleinert sie weiter mit einer Gabel, bis ein loses Puder entsteht. Dieses könnt ihr dann, wie im zweiten Hack beschrieben, super dafür nutzen um euren Concealer zu fixieren und müsst somit euer teures Lieblingspuder nicht wegwerfen, sondern könnt es weiterhin sinnvoll nutzen.

*Dieser Beitrag ist in keinerlei Zusammenarbeit mit einer Firma entstanden. Die genannten Produkte spiegeln nur meine ehrliche Meinung wieder.*

Folge:
Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.