Life Update | Q&A

Hey ihr Lieben,

Es kommt mir vor, als wäre es eine Ewigkeit her, dass ich das letzte Mal ein kleines Update von mir auf den Blog gestellt habe. Ich glaube, das letzte war im März, wenn ich mich recht erinnere. Dementsprechend viele Nachrichten bekomme ich von euch mit Fragen, die ich einfach in den letzten Monaten kaum thematisiert hab. Ihr interessiert euch ja immer für eher persönliche Beiträge,  also hab ich mir gedacht, ich frag euch einfach, was ihr wissen wollt. Deshalb wird dieses Life Update auch eher ein Q&A mit den meist gestellten Fragen von euch auf Instagram. An der Stelle möchte ich mich wirklich für eure vielen Nachrichten bedanken und mich auch gleichzeitig entschuldigen, wenn ich eine Frage nicht rein genommen hab. Aber ich glaube, die relevanten Themen hab ich rausgepickt   und falls euch etwas noch brennend interessieren sollte, könnt ihr es gerne in den Kommentaren fragen. Also viel Spaß beim Lesen meines Life Update Q&A ‘s.

 

Bloggen und Social Media

Wann genau hast du zum Bloggen begonnen und warum? Hast du Tipps für Anfänger?

Kaum zu glauben, aber das war im Sommer 2014, also vor genau vier Jahren. Mir kommt es aber noch gar nicht so lange vor. Wahrscheinlich aber auch, weil ich das Ganze am Anfang eher nicht so ernst genommen habe und nur ab und an just for Fun sozusagen Beiträge veröffentlicht habe.

Wer macht die Fotos von dir und mit welcher Kamera/Objektiv?

Also die Fotos auf denen ich drauf bin, mache ich natürlich nicht selbst. Eigentlich macht sie immer jemand anderes, weil ich keinen fixen ‘Fotografen’ habe. Aber meine Kamera, die Canon Eos 6D Mark 2 ist Gott sei Dank so leicht zu bedienen, dass quasi jeder meiner Familienmitglieder und Freunde, die ich um ein Foto frage, damit umgehen können. Als Objektiv hab ich zur Zeit das Sigma 35mm f1.4 am liebsten. Ein gutes 50mm Objektiv tut´s aber auch, finde ich.

Welche Programme/Apps verwendest du zum Bearbeiten deiner Fotos?

Also ich bearbeite meine Bilder immer am Laptop in Lightroom und dann eventuell noch am Handy mit Lightroom Mobile, Snapseed, Afterlight.

Was hältst du davon, dass man nun so gut wie alles mit ‘Werbung’ markieren muss, auch wenn es selbst gekauft wurde?

Naja, also einerseits finde ich es gut und richtig, wenn man seine Werbung kennzeichnet. Das habe ich immer gemacht und es sollte ja auch kein Problem sein, wenn man nur für Sachen wirbt, hinter denen man steht. Jedoch finde ich es fragwürdig, nun jedes kleine Bisschen an werblichem Inhalt zu kennzeichnen, auch wenn man das Produkt selbst gekauft hat, für Essen in einem Restaurant selbst bezahlt hat oder eben nur Freunde markiert. Da kennt sich einfach niemand mehr aus. Doch aufgrund der noch nicht vorhandenen gesetzlichen Grundlage geht man da lieber auf Nummer sicher, denn mit einer Abmahnung ist nicht zu Spaßen.

Sport und Ernährung

Wie sieht dein Training aus? Wie oft und welchen Sport machst du zur Zeit?

Also zu Beginn des Jahres war ich wieder fest davon überzeugt, ins Fitnessstudio gehen zu müssen. Nicht weil ich mehr Sport machen wollte, sondern einfach weil ich dachte, dass ich mehr an Geräten trainieren muss. Naja also im Endeffekt bin ich wieder am Laufband gelandet und hab meine Übungen auf der Matte gemacht, die ich auch daheim ohne teures Studio ausführen kann. Ich glaube, ich bin dafür einfach nicht der Typ. Ich liebe es einfach, mich draußen zu bewegen und da brauch ich kein Fitnessstudio. Also gehe ich zur Zeit einfach wieder laufen und mache ab und zu Workouts. Ich brauche vor allem das Laufen einfach zum Stressabbau und Ausgleich. Auch wenn ich es in den Augen von so manchem von euch mit meinen 12-15km fast jeden Tag übertreibe, komme ich damit am besten klar und das Wichtigste: Es macht mir Spaß.

Auf was achtest du bei deiner Ernährung zur Zeit besonders?

Okay also da gibt es tatsächlich etwas, das ich strikt geändert habe. Ich hatte vor allem im letzten Jahr besonders mit meiner Haut zu kämpfen. Die Gründe sind mir zwar an sich bekannt, aber Fakt ist, dass vor allem Milchprodukte Gift für eine unreine Haut sind. Ich hab in den letzten Wochen und Monaten einfach so viele Videos gesehen und Artikel zu dem Thema gelesen, dass ich so überzeugt wie noch nie davon bin, dass ich einfach keine Milchprodukte mehr zu mir nehmen will. Von dem abgesehen habe ich diese sowieso noch nie vertragen und sie fehlen mir auch nicht. An meinem Geburtstag hab ich davon noch einmal eine Ausnahme gemacht und glaubt mir, meine Haut hat es mir am nächsten Tag nicht verziehen, dass ich Kuchen, Schokolade und Co gegessen hab. Das bringt mich auch zum nächsten Punkt auf meiner ‘schwarzen Liste’ und das wären Zucker und Alkohol. Die beiden sind ja auch dafür bekannt, dass sie alles andere als förderlich sind für eine unreine Haut. Und auch das kann ich zu 100% bestätigen. Also um Alkohol werde ich nicht ganz herum kommen und das will ich auch nicht, denn für mich gehört das dann irgendwie doch dazu, Spritzer, Aperol oder Lillet mit Freuden zu trinken (Die Menge macht das Gift. Also bitte nicht falsch verstehen.) Aber im Alltag werde ich definitiv wieder strikter auf Zucker verzichten bzw. tue ich das eigentlich sowieso, aber in letzter Zeit gab´s einfach zu viele Ausnahmen.

Hast du Empfehlungen für gutes Proteinpulver bzw. ist das überhaupt notwendig?

Also ihr wisst ja, dass ich mit Foodspring (*Werbung) zusammenarbeite und ich finde deren veganes Protein wirklich richtig gut! Generell solltet ihr bei Proteinpulver wirklich immer darauf achten, dass die Qualität stimmt. Natürlich ist das dann dementsprechend teurer, aber das sollte euch das Ganze einfach wert sein. Zur Frage, ob es wirklich notwendig ist, sage ich nur, dass es darauf ankommt, wieviel proteinreiche Lebensmittel ihr sonst so zu euch nehmt. Denn natürlich ist es immer besser, seinen Proteinbedarf mit natürlichen Lebensmitteln zu decken. Aber wenn euch das schwer fällt, sind Proteinpulver natürlich eine gute Möglichkeit.

Was sind deine Lieblingssnacks für unterwegs?

Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer irgendeinen Riegel in meiner Tasche habe. Dabei ist mir natürlich wichtig, dass keine normalen Schokoriegel sind, sondern entweder Proteinriegel ohne Zucker oder Rohkostriegel aus Nüssen und Datteln. Zur Zeit esse ich aber auch keine Riegel mehr mit Milchprotein, wie ich oben schon erwähnt habe. Auch super ist natürlich immer Obst wie ein Apfel oder aber Smoothies. Die machen auch richtig satt, finde ich.

Was hältst du von Low-Carb?

Nichts um ehrlich zu sein, denn selbst zu meiner essgestörten Zeit habe ich nie auf Kohlenhydrate verzichtet und war trotzdem untergewichtig. Viel wichtiger ist die Anzahl der Kalorien, die ihr über den Tag verteilt zu euch nehmt. Wenn ihr euch low-carb ernährt und trotzdem zu viele Kalorien esst, werdet ihr genau so nicht abnehmen bzw. kann es schon sein, dass ihr Wasser verliert, aber sicher kein Fett. Ich bin aber natürlich keine Expertin, aber ich kann meine Erfahrungen mit euch teilen. Also bei mir bestehen sicher 50-60 % meines Tagesbedarfs aus Kohlenhydraten. Natürlich gibt´s auch Kohlenhydrate, die ich meide, weil es einfach ‘leere’ Kalorien sind und eigentlich keinen Mehrwert haben. Dazu gehört eben Industriezucker oder alle Art von Weißmehlprodukten. Natürlich  geht zu 100% darauf verzichten oft nicht, aber eben so gut es geht. Aber das sollte ja sowieso immer so sein, denn sonst nimmt man sich jede Freude am Essen.

Privat

Wie sehen deine Pläne für den Sommer aus? Verreist du?

Jaaaa dazu hab ich zugegeben noch nicht so viel gesagt. Natürlich verreise ich! Also nächste Woche geht´s gleich zwei Mal nach Wien und in der Woche drauf nach Dubai. Ich freu mich echt schon richtig drauf, denn ich war noch nie dort und bin echt schon gespannt.

Hast du zur Zeit einen Freund?

Okay, diese Frage wollte ich eigentlich nicht reinnehmen, weil ich finde, dass das niemanden etwas angeht, aber nachdem ungelogen mehr als zehn Leute danach gefragt haben, scheint es euch ja brennend zu interessieren. Und ich verstehe euch sogar, weil ich bin auch die Erste, die nach Gossip bei anderen sucht :p Die Antwort ist aber Nein und zur Zeit hab ich da auch niemanden in Aussicht. Ich stresse mich aber nicht, denn wenn es sein soll, dann soll es sein und umgekehrt auch. Erzwingen kann man sowieso nichts, denn am Ende macht man nur sich selbst unglücklich.

Wie viele Haustiere hast du eigentlich, weil schon öfter Tiere (Hund, Katze, Pferd) in deinem Feed sind?

Also wir haben wirklich ein paar Tiere daheim. Ihr müsst wissen, dass unser Grundstück mehr als 30 Hektar groß ist, also haben wir auch genug Platz. Um genau zu sein, wir haben vier Islandpferde, zwei Hunde (den von meiner Oma und den von meiner Mama) und zwei Katzen (meine und die von meiner Schwester).

Wohnt du noch in deiner Wohnung in Salzburg?

Ja sicher! Ich war nur im Frühling öfter daheim bei meiner Familie, aber ich liebe meine Wohnung nach wie vor und finde sie einfach perfekt für mich. Ob ich im Sommer so viel dort sein werde, weiß ich noch nicht.

Warum bist du von daheim weggezogen?

Ich glaube, da gibt´s nicht einen spezifischen Grund. Ich wollte einfach mal etwas anderes als daheim. Ihr müsst wissen, dass wir zwar in einem wunderschönen Haus leben, aber es einfach wirklich gefühlt am Ende der Welt ist. Also zu Fuß schnell einkaufen gibt´s da nicht. Wir haben genau einen Nachbarn und ansonsten eben 30 Hektar Wiesen und Wald rundherum. Ich studiere ja in Salzburg und da ist es vor allem im Winter echt mühsam mit dem Pendeln von daheim. Und mal ehrlich, welcher junge Mensch will das ganze Jahr über am Land leben?! Also ich nicht, auch wenn ich daheim liebe, aber bei uns gibt´s halt nichts. Ich glaube, ihr wisst, was ich meine.

Warum hast du begonnen Jus/Jura zu studieren? Gefällt es dir? Was hast du einmal nach deinem Studium beruflich vor?

Also eigentlich habe ich das nie vorgehabt. Ich habe 2014 meine Matura/Abitur gemacht und wusste danach einfach wirklich nicht, was ich studieren sollte. Ich war immer eine strebsame Schülerin und wollte unbedingt im Herbst schon studieren. Also wollte ich als erstes im Sommer den Aufnahmetest für Sport machen. Bei einem Vorbereitungskurs hab ich dann aber gemerkt, dass das nichts für mich ist. Nicht weil ich es nicht geschafft hätte (okay das Reckturnen hab ich wirklich nicht geschafft), sondern weil ich nicht mein ganzes Leben nur Sport machen wollte. Naja, dann dachte ich mir, ich müsse etwas Naturwissenschaftliches studieren, weil ich ja auch ein naturwissenschaftliches Gymnasium gegangen bin und meine Eltern auch etwas in die Richtung studiert haben (Veterinärmedizin und Radiologietechnologie). Aber das war wohl das Dümmste überhaupt, denn ich war in der Schule in Physik, Chemie und Mathe echt nicht so gut bzw. ich hab einfach immer auswendig gelernt und dann hat´s schon gepasst. Im Herbst hab ich also angefangen molekulare Biowissenschaften zu studieren und hab es nach zwei Wochen wieder gelassen. Ich war wirklich am Boden zerstört und dachte, dass ich nie etwas finden werde. Auf jeden Fall hab ich mich dann gefragt, was in der Schule eher gelegen ist und das waren eifach wirklich Sprachen wie Latein, Englisch und Deutsch. Da meine beste Freundin Jasmin auch Jus studiert hat und mir damals gesagt hat, dass es mir ganz bestimmt gefallen würde, weil es nicht so trocken ist, wie jeder sagt, hab ich es mir angeschaut und dann im Sommersemester fix gewechselt. Ich hab es bis heute nicht bereut. Natürlich muss man viel lernen, aber wenn es einen interessiert, nimmt man das in Kauf. Im Moment will ich einfach nur mit meinem Studium fertig werden und dann werde ich sehen, was ich später mal mache. Es gibt ja genug Möglichkeiten.

Fällt es dir schwer, das Bloggen mit deinem Studium unter einen Hut zu bekommen?

Wenn ich jetzt Nein sagen würde, wäre das gelogen. Klar ist es oft stressig und ich hab mir wirklich schon das ein oder andere Mal gedacht, dass ich es nicht schaffe, beides so weiterzuführen. Aber wo ein Wille ist, ist ein Weg. Das kann ich ganz fest unterstreichen, denn es stimmt! Und im Endeffekt bin ich ja auch selbst daran ‘schuld’. Obwohl ich mir auch sonst bestimmt einen anderen Job gesucht hätte, denn für mich würde das einfach nicht in Frage kommen, bis zu meinem Abschluss von meiner Familie finanziell völlig abhängig zu sein.

So, das war´s für´s Erste. Wenn ich etwas Wichtiges vergessen haben sollte, dann könnt ihr mir gerne in den Kommentaren eure Fragen dalassen 🙂

 

Follow:
Teilen:

1 Kommentar

  1. 8. Juli 2018 / 12:03

    Sehr interessant wieder mal was Persönliches über dich zu erfahren liebe Stefanie! Super Beitrag. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.