Allgemein Lifestyle Travel&Events

Meine Tipps für 48 Stunden in Paris

Hey ihr Lieben,

Letzte Woche ging es für mich wieder einmal nach Paris. Einen Beitrag zu unserer Unterkunft findet ihr schon hier. Auch wenn wir dieses Mal wirklich nur zwei Nächte oder im Endeffekt 48 Stunden dort waren, haben wir wieder eine Menge gesehen. Genau deshalb möchte ich euch heute meine Tipps für 48 Stunden in Paris vorstellen.

Louvre

Das Musee du Louvre und die Pyramiden sind sicherlich einer meiner liebsten Plätze in Paris! Einmal muss man das Gemälde der Mona-Lisa schon gesehen haben, finde ich. Auch wenn der Louvre definitiv viel mehr mehr hergibt!

Auch von Außen ist der Platz mit der großen und den kleinen Glaspyramiden einfach eine Augenweide. Vom Louvre aus startet eigentlich immer meine Sight-Seeing Tour weil ich die Gegend einfach wirklich am liebsten mag.

 

Jardin des Tuileries

Besonders im Sommer sind die Gärten in Paris ein Traum! Gleich neben dem Louvre befindet sich der Jardin des Tuileries, der besonders im Sommer der perfekte Ort zum Entspannen ist. Die vielen Sessel rund um die Springbrunnen eignen sich super für eine kleine Verschnaufpause. Zur Zeit steht dort auch ein Riesenrad, was den Besuch doppelt wert macht.

Place de la Concorde

Vom Jardin gelangt ihr dann direkt zum Place de la Concorde. Dort befindet sich auch der Obelisk, der mittlerweile über 3000 Jahre alt ist. Ansonsten findet ihr dort vor allem eines: viele Autos! Also für mich ist es definitiv kein Platz, an dem man sich länger aufhält. Einmal dort gewesen muss man aber schon sein.

 

Champs Élysées

Nächster Stopp auf unserer Tour durch Paris war dann die berühmte Einkaufsstraße Champs Élysées. Entlang der langen Avenue findet ihr wirklich alles, was das Herz begehrt. Zwischendurch dann man auch super in einem der zahlreichen Restaurants oder Fast Food Ketten einen Stop einlegen, um für den Rest der Sight-Seeing Tour gestärkt zu sein.

Arc de Triomphe de l’Etoile

So nah und doch so fern-der Arc de Triomphe befindet sich ganz am oberen Ende der Champs Élysées. Er wurde damals für Napoleon erbaut und ist meiner Meinung nach eines der imposantesten Sehenswürdigkeiten in Paris. Ihr könnt auch hinauffahren und von oben den Ausblick auf Paris genießen oder im Inneren mehr über die Geschichte erfahren.

Tour Eiffel

Vom Arc de Triomphe empfehle ich euch dann mit der Metro in Richtung Trocadéro fahren. So wird der Platz auf der Straßenseite gegenüber genannt, der sich perfekt für ein Foto vor dem Eiffelturm wie dieses eignet. Aber Achtung vor Taschendieben-dort sollte man besonders aufpassen.

Viele von euch sind sicher auch daran interessiert, mit dem Lift auf den Eiffelturm hinauf zu fahren. Ich würde euch das eher nicht empfehlen, da es in Paris auch noch andere Plätze gibt, wo ihr ‚gratis‘ einen tollen Blick auf die Stadt mitsamt (!) dem Eiffelturm habt.

Hinter dem Eiffelturm befindet sich außerdem noch ein Garten, der super schön ist!

Galeries Lafayette

Die Galeries Lafayette ist und bleibt eines der schönesten Kaufkäuser für mich! Ob man sich dort so viel leisten kann, sei dahingestellt, aber dennoch ist der Anblick des Gebäudes im Jugendstil einfach imposant!

Wenn ihr einen tollen Ausblick auf die Oper gegenüber und natürlich auch ganz Paris-und vor allem auch auf den Eiffelturm haben wollt, der noch dazu gratis ist, dann empfehle ich euch, auf die Dachterrasse der Galeries Lafayette zu fahren. Dort befindet sich auch ein Restaurant, in dem ihr super lecker (leider auch teuer) essen könnt.

Palais Royal

Ein weiterer Platz, der definitiv von euch besucht werden muss, ist das Palais Royal, ein Stadtpalast, der etwa 150m nördlich des Louvre gelegen ist. Im Innenhof befindet sich auch das begehbare Kunstwerk Les Deux Plateaux, das ein beliebter Fotospot ist.

 

Sacre-Coeur de Paris

Ich würde euch auch unbedingt empfehlen, die weiße Basilika Sacre-Coeur zu besuchen! Allein von außen ist das Gebäude richtig imposant und ihr habt auch von dort aus einen tollen Ausblick auf Paris. Wer sich besonders für Kultur interessiert, dem würde ich natürlich auch einen Besuch des Inneren empfehlen-uns hat der Anblick von Außen gereicht.

Außerdem würde ich zeitig in der Früh vor Ort sein, da sich sonst zahlreiche Touristenbusse und eine Menge Menschen rund um Sacre-Coeur befinden.

Montmatre

Wenn ihr es zum Sacre-Coeur hinauf geschafft habt (zu Fuß), müsst ihr quasi nur mehr ‚um´s Eck‘ und schon seid ihr mitten im Künstlerviertel Montmatre. Dort gibt es zahlreiche kleine Cafés und Restaurants, super leckeres Eis an jeder Ecke und tolle Fotospots. Besonders bekannt sind das Restaurant Le Consulat und das La Maison Rose.

 

1 Comment

  • Reply
    Sabrina Chong
    11. August 2019 at 10:14

    Hey Sefanie!

    Das war so ein schöner Ausflug nach Paris mit dir! Danke für die tollen Bilder und die coolen Bildermachspots! Ich will jetzt unbedingt mit meinem Freund nach Paris, damit er auch so coole Travel-pix von mir macht und ich die dann auf meinen Travel-Blog stellen kann. Schade, dass keine Foodinspirationen dabei waren, aber da find ich schon was!

  • Leave a Reply